Free VST: Software Guide

Musikmachen mit dem Rechner macht Spaß und kostet wenig oder sogar gar kein Geld – ganz und gar ohne illegale Downloads. Denn das Internet steckt voller Überraschungen, was Musikprogramme, Software-Instrumente und Effekt-Plug-ins betrifft: Free- und Shareware-Plug-ins ermöglichen tolle Sounds und bieten viel Funktionalität. Hier findest du die beste Free-Software, die das Netz zu bieten hat!

line00

Eigene Musik bei iTunes veröffentlichen und verkaufen

Selfmarketing für Musiker

Kennst du das auch: du hast viel Zeit in deine eigenen Songs investiert, und jetzt geht's darum, diese zu veröffentlichen und vielleicht sogar Geld damit zu verdienen. Unsere Praxisreihe Selfmarketing für Musiker zeigt, wie du bequem & einfach deine eigene Musik bei iTunes veröffentlichen und verkaufen kannst...

line00

Homestudio Guide Sound & Recording

Online-Guide: Homestudio

Wer sich zu Hause ein eigenes Studio aufbauen möchte, steht vor einem Berg von Entscheidungen: Audiointerface, Mikrofone und Monitorboxen … so viel Auswahl, aber worauf sollte man achten? Unser Homestudio Guide kann bei den ersten Entscheidungen helfen …

 

line00

Blog Post vom 30.01.2015 13:34

Je mehr man sich mit professioneller Aufnahmetechnik beschäftigt, desto wichtiger werden Klangnuancen. Der Sound an sich ist richtig, aber irgendwann geht es um die letzten 10 Prozent - wie kommt man dahin?

Drei verschiedene Varianten
Das Audiobeispiel zu Audio Damage Basic möchte ich deshalb in drei Varianten vorstellen. Die erste Version ist mein Soundbeispiel zum Synthesizer. Das eigentliche Ziel war es, den Klangcharakter des Synthesizers zu präsentieren. Zusätzlich habe ich zwei einfache Mischungen des gleichen Songs erstellt: eine nur mit günstiger oder kostenloser Software und eine mit typischen Studio-Plugins.

Im günstigen Mix setze ich beispielsweise als EQ den EVE-AT1 von www.kuassa.com und den kostenlosen EQ1A von www.mellowmuse.com ein. Als Kompressor kommt der kostenlose TDR Kotelnikov von www.tokyodawn.net zum Einsatz. EQ1A und Kotelnikov solltest du übrigens unbedingt ausprobieren, falls du die beiden Plugins noch nicht kennst!

Im anderen Mix benutze ich Sonnox, SSL Duende, Native Instruments und Exponential Audio Plugins - also Software, die man wahrscheinlich als soliden Studio-Standard bezeichnen könnte.

Der gleiche Song

Klingt eine Mischung besser als die andere, nur weil sie teurer ist? Oder gibt es andere Gründe, weshalb eine Mischung besser als eine andere ist? Welche Variante wäre dein Favorit? Oder ist die erste Version ohne aufwändige Bearbeitung ehrlicher? 

Mix 1:
 

 

Mix 2:
 

 

Mix 3:
 

Viel Spaß beim Vergleichshören und Mitraten! Die Auflösung gibt es demnächst hier im Blog...


ARTIKELARCHIV
durchsuche die Artikel von SOUND & RECORDING
MUSIKMACHEN.DE NEWSLETTER
Trag dich ein, um wöchentlich über die neuesten Artikel,
Videos und Tests für dein Instrument informiert zu werden.
WEBCODE
JJJJ=Jahr, AA=Ausgabe, SSS=Seite eingeben u. abschicken